1992 – B 4 – Brand Gewerbehalle

Am 25.02.1992 kam es zum wohl größten Brandeinsatz in der Geschichte der Feuerwehr Aura. Die Produktionshalle der Fensterfirma Sinn-Alu-Bau stand in Flammen.

An diesem Abend trafen sich die Aktiven der Feuerwehr ursprünglich, um die Gemeinderatsitzung zu besuchen. An diesem Abend sollte nämlich die Neuanschaffung eines LF 8/6 beschlossen werden. Noch während der Sitzung ertönte um 21:20 Uhr die Sirene. Beim Verlassen der Gemeindekanzlei konnte man das Ausmaß des Brandes bereits erahnen. Der Himmel über Aura war vom Feuerschein rot erleuchtet.
Die Werkshalle stand zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand.

Das damalige Löschfahrzeug (LF 8, Opel Blitz) der Feuerwehr Aura befand sich an diesem Abend in der Werkstatt. So mussten alle Gerätschaften mit dem damaligen MTW an den Einsatzort gebracht werden. Die meisten aktiven mussten zu Fuß zur Einsatzstelle laufen. An der Einsatzstelle angekommen, konnte schnell mit den Löscharbeiten begonnen werden. Gleichzeitig wurde Großalarm für die umliegenden Feuerwehren im Sinngrund ausgelöst.

Die ersten Maßnahmen der Auraer Feuerwehr beschränkten sich auf das Schützen angrenzender Wohngebäude. Erst nachdem die nachalarmierten Kräfte eintrafen konnte mit den Löscharbeiten an der in Flammen stehenden Werkstatt begonnen werden. Innenangriffe waren aus Sicherheitsgründen schon nicht mehr möglich.

Ein Feuerwehrmann der Feuerwehr Aura, der zu dieser Zeit bei der Berufsfeuerwehr in Frankfurt tätig war, wurde der Brandstiftung beschuldigt und noch an der Einsatzstelle für kurze Zeit festgenommen. Vermutlich war es den damals verantwortlichen Kreiseinsatzleitern ein Dorn im Auge, dass ein Auraer Feuerwehrmann so viel Sachverstand hatte und sich nicht in die Leitung dieses Einsatzes hineinreden ließ.

Bei dem Einsatz wurden zwei Feuerwehrleute leicht verletzt, als über ihnen eine 20 KV Stromleitung riss und zu Boden fiel. In der Folge kam es in Aura und im Ortsteil Deutelbach zu einem 5-Stündigen Stromausfall.

Der Einsatz zog sich durch die ganze Nacht bis in die Mittagsstunden. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch den gesamten nächsten Tag an. Es entstand ein Schaden in Höhe von 2.000.000 DM. Die Brandursache war vermutlich Selbstentzündung von Lösungsmitteln.

[Best_Wordpress_Gallery id=“224″ gal_title=“Einsatz 1992 Röder“]

Bilder: Feuerwehr Aura

Im Einsatz waren 164 Feuerwehrleute aus dem Altlandkreis Gemünden.

Im Einsatz:
Feuerwehr Aura (MTW)
Feuerwehr Fellen (TSA)
Feuerwehr Burgsinn (TLF 16/25 + LF 8)
Feuerwehr Mittelsinn (TLF 8/18 + TSF)
Feuerwehr Obersinn (LF 8)
Feuerwehr Rieneck (LF 8 + MTW)
Feuerwehr Gemünden (2 x TLF 16/25 + LF 16 + LiMa + GW)
ABC-Zug des Landkreises Main Spessart
Kreisbrandrat
Kreisbrandinspektor
Kreisbrandmeister
Rettungsdienst (RTW + NA)
Polizei Gemünden
Kriminalpolizei Würzburg