Jahreshauptversammlung wurde abgebrochen

Am Freitag, den 13.08.2021 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Aura im Sinngrund mit unerwartetem Ende statt.

Der Freitag, der 13te hat für die Feuerwehr Aura im Sinngrund seinem Namen wirklich alle Ehre gemacht.
Der Nachmittag startet um 16:00 Uhr schon mit einem langwierigen Stromausfall. Nachdem der Strom ca. 1 Stunde ausgefallen war, beschloss die Feuerwehr nach Rücksprache mit der Integrierten Rettungsleitstelle Würzburg vorerst die Feuerwache zu besetzen, um ggf. für anfallende Notfälle als Anlaufstelle für die Bürger von Aura dienen zu können.
Da um ca. 18:30 Uhr der Strom wieder floss, stand auch der für 19:00 Uhr angesetzten Jahreshauptversammlung nichts mehr im Wege.

Die seit 2020 neu im Amt tätige 1. Vorsitzende Carmen Amend, begrüßte alle Anwesenden, die Gemeinderäte, den Kreisbrandmeister Edgar Ruppert und den Kreisbrandinspektor Florian List.
Schon zu Beginn wurde nach Abstimmung der Mitgliederversammlung die Tagesordnung um den Punkt „Ernennung zum Ehrenmitglied“ erweitert.
Alles weitere lief vorerst wie geplant.
Der Bericht des Vorstands viel für das coronageplagte Jahr 2020 relativ knapp aus, da weder Veranstaltungen besucht noch selbst abgehalten wurden. Auch die weiteren Planungen für 2021 finden vorerst nur für die Feuerwehrmitglieder und unter Vorbehalt statt, da das Pandemiegeschehen immer im Auge behalten werden muss.
Größere Projekte bzw. Anschaffungen, wie die Fertigstellung einer Terrasse hinter dem Feuerwehrhaus, die Neubeschaffung einer Kühltheke für verschiedene Veranstaltungen oder Sitzungen und die Beauftragung eines Fahnenbandes zur Ehre der kürzlich verstorbenen Fahnenpatin Anna Sachs, wurde hierbei vorgestellt.

Wie bereits im Bericht des Vorstands wurde auch im Bericht des Kommandanten nochmal dem aktiven Kammeraden Rainer Hartmanns, der 2020 plötzlich nach kurzer schwerer Krankheit verstarb, gedacht. Der Kommandant Marc Brand berichtete über den Neubau des Aufenthaltsraums, der Löschwasserzisterne und Renovierung eines TSA für die Löschgruppe Deutelbach. Auch im aktiven Löschwesen fiel die Anzahl der Arbeitsstunden coronabedingt 2020 relativ niedrig aus, da kaum Übungen stattfinden konnten. Jedoch verzeichnete die Wehr mit 25 Einsätzen eine Rekordzahl für ein solch kleines Dorf wie Aura.

Schon während den Berichten breitete sich langsam eine Unruhe in der Vorstandschaft und im Zuhörerbereich aus, da hier zwischendurch verschiedene Telefonate geführt werden mussten und der 2. Kommandant Marcus Remlein die Versammlung vorzeitig für eine Begehung verlassen musste.
Kurz nach der Beendigung des Tagesordnungspunkts „Entlastung der Vorstandschaft“ unterbrach das Heulen der Sirene die Versammlung.

In einer ortsansässigen Firma kam es zu einem Wasserrohrbruch, weshalb die große Gewerbehalle völlig unter Wasser stand und nicht mehr von den eigenen Mitarbeitern des Werks gebändigt werden konnte.

Zur Unterstützung wurden Wassersauger von den Feuerwehren Burgsinn, Rieneck und Gemünden angefordert und mit gesammelten Kräften wurde dem Wasser im Industriegebäude zu Leibe gerückt.

Da nach einer Stunde schweißtreibender Arbeit noch kein Ende des Einsatzes in Aussicht war, beendete Anton Kreuzer als Schriftführer, die unterbrochene Jahreshauptversammlung und verschob die restlichen Punkte der Tagesordnung auf die nächste Versammlung.

Die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Aura im Sinngrund bedauert es sehr, dass die Punkte „Ernennung zum Ehrenmitglied“ und „Ehrungen“ nicht mehr durchgeführt werden konnten, freut sich aber darauf diese im würdigen Rahmen bei der künftigen Jahreshauptversammlung nachholen zu können. Weiter lässt sie noch einen großen Dank ausrichten, für das Verständnis aller Anwesenden der Versammlung und für das Engagement der Mitglieder beim kräftezehrenden Einsatz.